Neo-Austropop mit lässigem Charme

GRANADA

ÖSTERREICH
Programmübersicht

Mehr als eh okay

Bei der Neo-Austropop-Band GRANADA treffen spitzfindige Mundart-Texte auf mediterrane Leichtigkeit und ehrlichen Charme, dem man sich nicht entziehen kann. Warum auch? Das energetische Quintett aus Graz schafft es leichtfüßig, die rotzige Attitüde des Wienerlieds mit musikalischen Einflüssen der Steiermark und Beats aus dem Balkan zu kombinieren und sein Publikum augenzwinkernd und schwungvoll um den Finger zu wickeln.

Das ist mehr als nur „Eh Ok“, um einen von vielen Granada-Hits zu zitieren. Wer die fantastischen Fünf schon einmal live gesehen hat, der ist von diesem explosiven Gespann gefesselt. Wer die Schöpfer von Hadern wie „Ottakring“, „Palmen am Balkon“ oder „Liebe Grüße aus Graz“ noch nie hautnah erlebt hat, der sollte das unbedingt nachholen und am besten zur Tanzcafé-Festivalbühne nach Lech pilgern, wo es lautstark Granada spielt.

Gut möglich, dass dort auch der eine oder andere brandneue Song erklingt. Schließlich ist mit „1’30“ das neue und nunmehr vierte Studioalbum der lässigen Charmebolzen erschienen, mit dem sie ab Herbst durch die Clubs touren. „1‘30“ – so lange dauert übrigens ein Moment. Auf dass es in Lech eine Flut an unvergesslichen Live-Momenten geben möge.

Support: Arai

Rein optisch könnte man ARAI für einen spleenigen „Saltburn“-Protagonisten halten, der auf Glitzer-Sakkos steht und obendrein perfekt in einen plüschigen Nachtclub passen würde. Kurzum: Der Wiener Multi-Instrumentalist liebt Exzentrik und Dramatik – nicht umsonst hat er sein Debüt-Konzeptalbum „Drama Pop“ getauft. Elektronische House- und Hip-Hop-Beats treffen hier auf gewaltige Chorpassagen und bombastische Orchester-Elemente. Fusioniert mit Synth-Sounds und zahlreichen Instrumental-Kombinationen ergibt sich daraus ein packender Sound der Kontraste, bei dem alles erlaubt ist. Textlich schöpft Arai aus seiner persönlichen Gefühlswelt und singt über Liebeskummer, Selbstzweifel und Schüchternheit. Beim virtuosen Ausnahmetalent wird aber auch sogar die Katzenallergie in hittaugliches Material gegossen. „Little Stupid Boy“ ist der Drama-King trotz gleichnamiger Single keiner: Wo Arai draufsteht, stecken großes Entertainment und jede Menge Glamour drinnen. Am Arlberg wird man diesem Wiener Wunderknaben mit Sicherheit zu Füßen liegen!

ARAI_Drama-Pop_by_artist

Hinweis

Bei dieser Veranstaltung wird fotografiert. Die Bilder werden evtl. zu Marketingzwecken auf der Website, Social-Media-Kanälen sowie Printmedien veröffentlicht. Mehr Informationen zum Datenschutz finden Sie hier.